Sehen lernen – besser fotografieren:

SO GELINGEN FOTOS MIT WOW-EFFEKT:


Voriger

Nächster

“MÄRZ – CHALLENGE”

DAS AUGE ISST MIT!
Food-Fotos mit Aussagekraft

Melde dich an, um die Fotos zu sehen, die bisher zu dieser Challenge übermittelt worden sind. Jetzt anmelden.

Dieses Mal wollen wir uns um Essen kümmern. Aber nicht so, wie die ganz professionellen Food-Fotografen, die oftmals mit raffinierten Tricks wie Kleber und Trockeneis arbeiten. Das lässt das Motiv zwar richtig gut aussehen – es ist jedoch leider völlig ungenießbar … 

Nein, wir möchten ohne Schnickschnack aber sehr liebevoll Lebensmittel in Szene setzen, die auf ganz natürliche Weise sehr appetitlich wirken und damit also auch wieder Kopfkino erzeugen.

Das Kochen, Zubereiten, Inszenieren und Fotografieren der fertig zubereitetem oder inszenierten Speisen oder einzelner Lebensmittel kann ein bisschen Mehraufwand sein – aber es lohnt sich!

 

SCHRITT FÜR SCHRITT:

Überlege im Vorfeld – vielleicht bei Gang über den Wochenmarkt – was du gerne fotografieren möchtest. Ganz nebenbei sind frische Zutaten nicht nur gesund, sondern sehen auch noch besser aus. 😉


Beim Hinrichten oder Dekorieren des Lebensmittels denke eventuell auch an komplementäre Farben. Kräuter oder Gewürze im Umfeld machen dein Foto interessant und belebt. Auch das Geschirr und Besteck dazu kann wichtig sein, und schon seine eigene (zum Lebensmittel passende) Geschichte erzählen. Der Untergrund – ein altes Holzbrett oder die glänzende Schieferarbeitsplatte – hat auch Aussagekraft, die du mit einbinden kannst. Das sind deine Nebendarsteller.


Gerichte natürlich anzurichten, damit die Foodfotos authentisch wirken, ist eine kleine Kunst. Es muss nicht alles perfekt arrangiert und wie geleckt sein. Verstreue absichtlich ein paar Krümel oder kleckse etwas an den Tellerrand. Das wirkt wie “aus Versehen”, ist aber pure Absicht. Aber sei behutsam dabei.

Bei stylischen Aufnahmen kommt es im Besonderen auf deine Lichtführung an. Licht kann Essen matschig aussehen lassen oder eben schmackhaft. Oberstes Gebot: Kein automatischer Blitz!

Steck lieber einen Blitzkopf auf und dreh ihn Richtung Wand oder Decke (das macht das Licht schön weich). Oder, wenn du ein Dauerlicht hast, stell es hinter das Essen. So zauberst du schöne Akzente. (Das kann auch gut mit der Schreibtischlampe, die du mit etwas Butterbrotpapier als Diffusor abdeckst, klappen).

Suche eine interessante Perspektive. Vielleicht ganz extrem nah oder direkt von oben? Oder vielleicht doch mal eine schiefe Ebene? Beschäftige dich mit deinem Motiv und du wirst die schönste Ansicht heraus kitzeln.

Deine Bilder wirken angenehmer, wenn du mit deinen Requisiten Linien andeutest und so den Betrachter durch das Bild führst und ihm das Wahrnehmen bestimmter Details ermöglichst, da du ihn von den Accessoires zum Hauptmotiv leitest.

Versuche immer eine kleine Geschichte zu erzählen. Die Gabel mit Spagetti allein ist zwar gut – aber das Foto bekommt erst dadurch Wert, dass der Parmesan leicht auf sie herunter rieselt. Da kommt man schon optisch auf den Geschmack … 😉 

Dein Foto duftet.

Umso weiter du die Blende an der Kamera öffnest, desto unschärfer wird der Hintergrund des Fotos. Und natürlich auch anders rum. Spiel damit. Und natürlich verhilft dir dein Stativ zu scharfen Fotos.

 • 
Lass mal wieder deiner Kreativität freien Lauf… dann klapp’ts auch mit verführerischen Foodfotos. 
Hab Spaß dabei. Ich freu mich schon wieder so sehr auf die Fotos, die ihr hochladen werdet. Los geht’s!
 

FOTOPLAUSCH ZUR AKTUELLEN CHALLENGE:

Die Challenge endet am 28. März 2021. Bis dahin hast du viel Zeit zum Fotografieren und kannst dann drei deiner Lieblingsfotos, die du zu dieser Challenge gemacht hast, einfach hochladen (und beachte bitte die Formatvorgaben).

Am 29. März 2021 treffen wir uns online zum Fotoplausch im FOTOPHORUM und wir besprechen per Skype zusammen in der Community, also im abgeschlossenen Mitgliederbereich, die Fotos. Natürlich gebe ich auch sehr gern meinen Senf dazu – wie gewohnt, bei den Workshop Fotoplausch‘s – jetzt eben am Bildschirm. Das klappt wunderbar..

CHALLENGES IN PLANUNG:

Emotion mit Licht • Fließendes Wasser • Patina • Blaue Stunde
Schwarz-Weiß Challenge • Sternschnuppen im Spätsommer • Spielereien mit dem Bokeh
Spannende Landschaftsaufnahmen • stimmungsvoller Nebel • Glaskugel-Geschichten • Menschen bei der Arbeit

»MACHE SICHTBAR, WAS OHNE DICH NIEMALS WAHRGENOMMEN WORDEN WÄRE«
(ROBERT BRESSON)