Sehen lernen - besser fotografieren:

SO GELINGEN FOTOS MIT WOW-EFFEKT:

Voriger
Nächster

"MAI 22 - CHALLENGE"
URBANE KUNST!
Deine Heimatstadt: Das Mekka der pulsierenden Street Art Szene!?

Melde dich an, um die Fotos zu sehen, die bisher zu dieser Challenge übermittelt worden sind. Jetzt anmelden.

DAS IST DIE CHALLENGE IM MAI: 

Du gehst durch deine Stadt (oder eine Stadt deiner Wahl 😉 ) und entdeckst die Street Art Szene durch das Auge Deiner Kamera. 

Mit einfachen Techniken bringst du deine urbanen Fotos auf das nächsthöhere Level: Du entdeckst den Künstler in Dir!

Gesichter, die auf die vorbeigehenden Fußgänger blicken, fantasievolle Gemälde, die der Umgebung Leben einhauchen oder Tiere, die das Treiben in den Straßen beobachten – Big Murals oder sogenannte “Walls of Fame” sind mehr als nur bunte Wände – sondern oft auch mit einer politischen oder gesellschaftskritischen Botschaft versehen, die dir vielleicht sogar aus dem Herzen spricht! 

 

SCHRITT FÜR SCHRITT:

Das Wetter ist dir völlig egal und besonderes Equipment brauchst du eigentlich auch nicht: Mit deinem Stativ, der Kamera und einem „Allround-Objektiv“ (28 – 200 oder gar 18 – 400 mm) bist du in jedem Fall gut gerüstet. Fotorucksack gepackt und los gehts.

• 

Wichtig ist, dass vor allem bei großen Murals auch die Umgebung zu sehen ist. Zeige das Umfeld, in dem das Werk entstanden ist und dessen Größe – für den direkten Vergleich und den optischen Eindruck. 

Stils könnten gerne für die Details gemacht werden, doch wenn das Big Mural richtig zur Geltung kommen soll, ist es hilfreich, die Umgebung auf dem Bild mit einzufangen. 

• 

Wie bei allen deinen Motiven ist es hier besonders wichtig und von großem Nutzen, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen. Street Art Motive findest du oft spontan und unvorhersehbar.

• 

Bringe deine eigene Bildsprache mit ins Bild – du hast eine Idee von dem, was du fotografierst. Das bedeutet: Knips nicht einfach drauf los, wenn du an ein Kunstwerk kommst, welches dich umhaut. Überlege konzentriert, wie du das Werk am besten in Szene setzen kannst: Bildausschnitt, Thema, vielleicht sogar eine s/w Umsetzung? Möchtest du dazu noch etwas inszenieren? (Denke zum Beispiel an den angesprochenen “verlorenen” Schuh …)

• 

Du weißt: Fotografie ist eine visuelle Kunst. Du kannst nur fotografieren, was du auch siehst. Sieh dir Formen, Muster, Farben und das Licht in der Welt um dich herum genau an. Wo kommt das Licht her? Was für eine Qualität hat das Licht: Direkt oder indirekt, dunkel oder hell usw.  Was für Leute sind unterwegs. Wie ist die Stimmung, sind alle eilig oder wird mehr flaniert?

• 

Personen im Bild können dein Foto beleben – und sei es nur eine völlig unscharfe, durchs Foto huschende Figur. Das definiert die Größe des Graffiti und bringt Bezug zum Leben ins Foto – wenn du das möchtest.

• 

Dann: Achte auf deine eigenen Emotionen. Was bei dir starke Emotionen auslöst, ist auch die Basis für ein emotional starkes Bild. Lass dir Zeit, sei geduldig und aufmerksam und horche auch in dich hinein.

• 

Es geht um Kunst und nicht einfach nur um „Schmierereien“ – du willst die Kunst der Sprayer feiern – und in deinem Foto die Botschaft des Sprayers transportieren. Wie immer: Erzähle deine Geschichte dazu.

• 

Bedenke (nur, wenn du das Foto veröffentlichen willst – für den Fotoplausch brauchst du das natürlich nicht:) Street-Art kann in Deutschland relativ problemfrei fotografiert werden. Da urbane Kunst vor allem in der Öffentlichkeit auftaucht, gilt hier grundlegend die Panoramafreiheit (§ 59 UrhG). 

• 

Das allerwichtigste ist immer: Fotografie ist wie ein Instrument spielen oder eine Sportart betreiben. Jeder Erfolg ist das Ergebnis von Training, Training und noch mehr Training. Und nur mit viel Training machst du auch gute Bilder. Und wie bereits Henri Cartier Bresson sagte: „Man muss die Kuh viel melken, um nur ein wenig Käse zu erhalten.“ 🙂

• 

Habt ganz viel Spaß dabei und ich wünsch euch viel Erfolg bei der Suche nach spannenden Motiven!

 

 

 

FOTOPLAUSCH ZUR AKTUELLEN CHALLENGE:

Die Challenge endet am 29.05.2022. Bis dahin hast du viel Zeit zum Fotografieren und kannst dann drei deiner Lieblingsfotos, die du zu dieser Challenge gemacht hast, einfach hochladen (und beachte bitte die Formatvorgaben).

Am 30.05.2022 treffen wir uns online zum Fotoplausch im FOTOPHORUM und wir besprechen per Skype zusammen in der Community, also im abgeschlossenen Mitgliederbereich, die Fotos. Natürlich gebe ich auch sehr gern meinen Senf dazu – wie gewohnt, bei den Workshop Fotoplausch‘s – jetzt eben am Bildschirm. Das klappt wunderbar.

CHALLENGES IN PLANUNG:

Emotion mit Licht • Fließendes Wasser • Patina • Blaue Stunde
Schwarz-Weiß Challenge • Sternschnuppen im Spätsommer • Spielereien mit dem Bokeh
Spannende Landschaftsaufnahmen • stimmungsvoller Nebel • Glaskugel-Geschichten • Menschen bei der Arbeit

»MACHE SICHTBAR, WAS OHNE DICH NIEMALS WAHRGENOMMEN WORDEN WÄRE«
(ROBERT BRESSON)