Sehen lernen – besser fotografieren:

SO GELINGEN FOTOS MIT WOW-EFFEKT:


Voriger

Nächster

DIE AUGUST CHALLENGE

„EMOTION MIT LICHT!“

Melde dich an, um die Fotos zu sehen, die bisher zu dieser Challenge übermittelt worden sind. Jetzt anmelden.

Wir brechen die Regel: „Immer die Sonne im Rücken!“ Das ist eine große Herausforderung, zugegeben, aber man kann mit ein paar einfachen Features wundervolle Lichtstimmungen einfangen und fantastische Fotos machen…  Um eine spannende Atmosphäre ins Bild zu bekommen, ist es am sinnvollsten bei Sonnenauf- oder Sonnenuntergang zu fotografieren. Nutze die goldene Stunde (siehe auch unter den Quicktipps: DAS RICHTIGE LICHT). Wenn du gegen die Sonne fotografierst, stößt der Sensor in deiner Kamera an seine Grenzen. Die Helligkeitsverteilung ist von ganz hell bis ganz dunkel. Alles korrekt auf’s Bild zu kriegen, ist nicht ganz einfach. 

Trau dich einfach!

Als Kameramodus empfehle ich dir den manuellen Modus. Eine relativ offene Blende ist gut – aber nicht komplett geöffnet. Denn eine offene Blende bedeutet, neben viel Licht welches durch das Objektiv kommt, auch das Problem, dass ein geringerer Bereich des Bildes scharf ist – also z. B. f/8.

ISO kannst du so gering wie möglich halten – du hast ja genug Licht! Ich fotografiere meistens bei ISO 100 und die Belichtung würde ich dann anhand dieser beiden Einstellungen anpassen – je nachdem ob du es eher shiny und hell haben willst, oder eher dunkler, stimmungsvoll, scherenschnittartig. Aber denk’ dran: Falls du die Belichtung auf unter 1/160 einstellst und sich dein Motiv (oder Model) schnell bewegt, wird dein Foto schnell unscharf.

Weiterhin solltest du beim Fotografieren gegen die Sonne statt der üblichen Mehrfeldmessung eine Spotmessung durchführen. Bei der Spotmessung richtest du die Kamera auf den dunklen Bildbereich. Dadurch erfasst die Kamera, dass dieser Teil des Bildes korrekt belichtet werden soll. Möchtest du die starken Lichtverhältnisse dagegen nutzen, um Silhouetten zu fotografieren, richtest du die Kamera bei der Spotmessung auf die hellen Stellen im Bild.

Viele finden die Flecken, die ein Objektiv durch Lichtbrechung erzeugt, störend. Ich finde lensflares toll! Jedes Objektiv erzeugt den Effekt anders und je nach Lichteinfall und Einstellungen, wird dein Flare unterschiedlich dargestellt. Es gibt so viele, coole Effekte und Möglichkeiten. Probiere es aus – aber nicht nachträglich in der Bildbearbeitung! 😉

Nimm dir viel Zeit beim Fotografieren – vor allem im Gegenlicht. Wenn du die Kamera und den Winkel minimal änderst, fällt das Licht anders auf dein Objektiv, du bekommst mehr Kontraste und du kannst besser fokussieren. Also: Immer in Bewegung bleiben und verschiedene Winkel wählen.

Die Fotos solltest du am besten im RAW-Format aufnehmen. Das braucht zwar viel Speicherplatz, zahlt sich aber wirklich aus, denn bei der Gegenlicht-Fotografie gibt es einen grossen Helligkeitsunterschied, das RAW-Format macht dir die Nachbearbeitung der Bilder im Anschluss einfacher.

SCHRITT FÜR SCHRITT:

Überlege dir zu welcher Zeit du fotografieren willst.

Suche dir eine tolle Location z. B. Gräser, Felder, Meer, Berge, Wald … . Es ist alles fantastisch, wenn das Licht fantastisch ist 😉

Wähle die passenden Einstellungen: ISO, Blende, AF, Weißabgleich auf AUTO, dann „jongliere“ mit der Belichtungszeit.  

Suche Kanten für den Fokus und denk’ dran: Fotografiere in RAW – wegen evtl. Nachbearbeitung. 

Beweg dich, ändere den Winkel, beachte die Perspektive (und immer wieder gerne: Mach dich dreckig)

Überprüfe und optimiere deine Einstellungen, hab Spaß und sei kreativ!

FOTOPLAUSCH ZUR AKTUELLEN CHALLENGE:

Die Challenge endet am 11. August 2020. Bis dahin kannst du 3 deiner Fotos (gemäß der Formatvorgaben) zu dieser Challenge hochladen.

Am 12. August 2020 treffen wir uns zum Fotoplausch im FOTOPHORUM und wir besprechen gemeinsam in der Community die Fotos. 

Natürlich gebe ich auch sehr gern meinen Senf dazu – wie gewohnt, bei den Workshop Fotoplausch‘s – jetzt eben online.

Ich bin mal wieder so gespannt auf eure Ergebnisse und freu mich sehr drauf.

CHALLENGES IN PLANUNG:

Emotion mit Licht • Fließendes Wasser • Patina • Blaue Stunde
Schwarz-Weiß Challenge • Sternschnuppen im Spätsommer • Spielereien mit dem Bokeh
Spannende Landschaftsaufnahmen • stimmungsvoller Nebel • Glaskugel-Geschichten • Menschen bei der Arbeit

»MACHE SICHTBAR, WAS OHNE DICH NIEMALS WAHRGENOMMEN WORDEN WÄRE«
(ROBERT BRESSON)